DGHO 2022: Erste deutsche evidenzbasierte S3-Leitlinie zum DLBCL verfügbar

Das diffuse großzellige B-Zell-Lymphom (DLBCL) ist mit einer jährlichen Inzidenz von 5,6 pro 100.000 Einwohnern das häufigste Non-Hodgkin-Lymphom (NHL) in Deutschland. Ein interdisziplinäres Komitee aus klinisch tätigen Ärztinnen und Ärzten sowie Patientenvertreter:innen  erarbeiteten die erste deutsche evidenzbasierte S3-Leitlinie zur Diagnose, Therapie und Nachsorge von erwachsenen Patient:innen mit DLBCL und verwandten Entitäten.

Vom Bild zum Gen: Was Minitumoren über zukünftige Therapiemöglichkeiten bei Darmkrebs verraten

Organoide von Darmkrebstumoren verändern ihre Gestalt systematisch, wenn sie dem Einfluss bestimmter Medikamente ausgesetzt sind. Das zeigten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vom DKFZ und von der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg. Durch Kombination mikroskopischer und genetischer Hochdurchsatzverfahren mit maschinellem Lernen konnten die Forscher diese Gestaltveränderungen bestimmten zellulären Prozessen zuordnen und diese mit pharmakologischen Wirkstoffen gezielt auslösen.

ASCO 2022:  Nasopharynxkarzinom – Krankheitsmanagement und Toxizität

Bei dem mehrheitlich in Südostasien auftretenden Nasopharynxkarzinom rückt, wie bei vielen Krebsentitäten, die Lebensqualität der Betroffenen, auch während der Therapie, in den Fokus. Die richtige Balance zwischen Krankheitsmanagement und Toxizität muss gefunden werden. Das individuelle Risikoprofil der Betroffenen ist ein entscheidender Faktor bei der Therapieentscheidung.