Alexander-von-Lichtenberg-Preis 2021

Der Berufsverband der Deutschen Urologen, die Deutsche Gesellschaft für Urologie und die Firma Takeda verleihen den Alexander-von-Lichtenberg-Preis 2021 an ein Ärzteteam, an Dr. Christina Rathgeber und Dr. Christian Ratz für die Einführung und wissenschaftliche Evaluierung der vaginalen Lasertherapie in der Urogynäkologie. „Die Preisträger haben eine Pioniertat der Etablierung der vaginalen Lasertherapie in Deutschland erbracht. Die…

DGU-Präsident Stenzl und EAU-Generalsekretär Chapple beschworen die europäische Zukunft der Urologie

Die europäische Perspektive der Urologie spielte die Hauptrolle im Zukunftsforum der DGU. Das „Zukunftsfach Urologie“, so DGU-Präsident Prof. Arnulf Stenzl, ist in die europäische Urologie integriert. Stenzl hob die gemeinsame Medizingeschichte hervor, verwies auf die Kooperation mit der Europäischen Union etwa bei der Früherkennung des Prostatakarzinoms und betonte für die Zukunft, dass die fachliche Weiterbildung…

Jürgen Gschwendt wird DGU-Präsident 2024

Vor wenigen Minuten ging die Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Urologie im Internationalen Congresscenter Stuttgart zu Ende. Die Mitglieder wählten Prof. Jürgen Gschwendt, Direktor der Urologischen Klinik und Poliklinik des Klinikums rechts der Isar der Technischen Universität München, zunächst zum DGU-Vizepräsidenten und dann für 2024 zum DGU-Präsidenten. Außerdem wurden fünf Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt:…

Roboterassistierte Urologie: Teurer Marketing-Luxus oder medizinische Innovation?

Die Grundfrage der Abwägung zwischen Kosten und Nutzen der roboterassistierten radikalen Prostatektomie kann auch 2021 nicht beantwortet werden. Prof. Johannes Huber aus der urologischen Universitätsklinik Dresden hat am frühen Nachmittag ein Akademie-Forum unter der Fragestellung „Mensch und Roboter im Spannungsfeld von Qualität und Ökonomie“ moderiert. Im Pro-und-Kontra-Diskurs trafen der Gonauer „Robotik-Papst“ PD Dr. Jörn Witt…

Das neue WHO-Manual: Was ändert sich in der Praxis?

Prof. Hans-Christian Schuppe von der Justus-Liebig-Universität aus Gießen berichtete über Änderungen in der Neuauflage des Laborhandbuchs der WHO für die Untersuchung und Aufbereitung von menschlichem Sperma (>>zur Onlineversion). Die sechste Auflage ist übersichtlicher geworden. So wurden weiterführende Hinweise und Vorlagen in einer Appendix-Sammlung untergebracht. Die Methodenbeschreibungen wurden optisch und inhaltlich aufgeräumt. Ziel war es das…

Der Comprehensive-Complication-Index (CCI) als neuer Bewertungsstandard für postoperative Komplikationen

rdisierte Dokumentation des postoperativen Verlaufs und etwaiger Komplikationen ist wichtig zur Qualitätskontrolle und im Rahmen wissenschaftlicher Untersuchungen. Bisherige Klassifikationssysteme postoperativer Komplikationen weisen Limitationen auf. Der Comprehensive-Complication-Index (CCI) ermöglicht als neues Erfassungssystem die gewichtete, kumulative Klassifizierung aller postoperativen Komplikationen auf einer kontinuierlichen Skala von 0–100.