3D-Illustration eines menschlichen Schädels mit Hirntumoren als Symbolbild für Hirnmetastasen beim malignen Melanom, welche mit BRAF- /MEK-Inhibitor-Kombinationstherapien behandelt werden können.

Evidenzlage spricht für den Einsatz der BRAF- / MEK-Kombination

Patientinnen und Patienten mit einem malignen Melanom im fortgeschrittenen Stadium haben während der letzten zehn Jahre dank moderner Behandlungsoptionen eine deutliche Verbesserung ihrer Überlebensaussichten erfahren. An dieser Entwicklung hat die Etablierung von BRAF- / MEK-Inhibitor-Kombinationstherapien einen maßgeblichen Anteil, wie auf dem von Pierre Fabre initiierten interaktiven Satellitensymposium anlässlich des 32. Deutschen Hautkrebskongresses deutlich wurde.

Sturkturformel von Rucaparib

Rucaparib: TRITON3-Studie erreicht primären Endpunkt

Die Monotherapie mit Rucaparib erreichte in der offenen, multizentrischen, randomisierten TRITON3-Phase-III-Studie (NCT02975934) den primären Endpunkt eines signifikant verbesserten radiographischen progressionsfreien Überlebens (rPFS) nach unabhängiger radiologischer Beurteilung (IRR) im Vergleich zur Kontrollgruppe, die nach Wahl des Arztes aus Docetaxel, Abirateronacetat oder Enzalutamid bestand.