POLARIX-Studie: pola-R-CHP-Kombination reduziert relatives Risiko für Fortschreiten der DLBCL-Erkrankung, Rezidiv oder Tod versus R-CHOP um 27%

Die internationale, randomisierte, doppelblinde und Placebo-kontrollierte Phase-III-Studie POLARIX (NCT03274492) vergleicht das gegen CD79b gerichtete Antikörper-Wirkstoff-Konjugat Polatuzumab Vedotin in Kombination mit Rituximab, Cyclophosphamid, Doxorubicin und Prednison (Pola-R-CHP) bei zuvor unbehandeltem diffus-großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) (Internationaler Prognoseindex [IPI] 2–5) mit dem Standard R-CHOP (R-CHP plus Vincristin).

Mit zirkulierender Tumor-DNA ZNS-Lymphome detektieren

ZNS-Lymphome (ZNSL) sind aggressive, extranodale Non-Hodgkin-Lymphome, die etwa 2-7% aller primären Hirntumore ausmachen. Für eine akkurate Risikostratifizierung stand bisher kein verlässlicher Biomarker zur Verfügung. Bei systemischen Lymphomen spiegelt die zirkulierende Tumor-DNA (ctDNA) die Tumorlast und -heterogenität präzise wider. Um ZNSL von anderen primären Hirntumoren oder Hirnmetastasen zu unterscheiden sowie eine bessere Prognosevorhersage zu treffen, wurden ctDNA-Mutationsprofile in Liquor und Plasma analysiert.