Finale Daten bestätigen die Überlegenheit von Brigatinib

1,5 Jahre nach der Zulassung von Brigatinib (ALUNBRIG®) für ALK-Inhibitor-naive Patienten mit fortgeschrittenem anaplastischem Lymphomkinase-positivem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (ALK+ NSCLC) hat Takeda Oncology die finalen Daten aus der Phase-III-Studie ALTA-1L veröffentlicht. Die Auswertung der finalen Studiendaten (40-Monats Follow-Up) unterstreicht die überlegene Wirksamkeit und Sicherheit von Brigatinib gegenüber der Vergleichstherapie aus den Interimsanalysen.

Signifikante Verbesserung des OS bei fortgeschrittenem NSCLC durch Cemiplimab plus Chemotherapie first-line

Eine Studie verglich bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom mit beliebiger Histologie und beliebiger PD-L1-Expression die Anwendung des PD-1-Inhibitors Cemiplimab in Kombination mit einer platinhaltigen Doublet-Chemotherapie nach Wahl des Prüfarztes mit der alleinigen Chemotherapie.

SCLC: Exploratorische Analyse des HLA-Genotyps in der CASPIAN-Studie

In der CASPIAN-Studie wurde mit Durvalumab zu Etoposid plus Platin (EP) ein statistisch signifikanter und mit Durvalumab plus Temelimumab plus EP ein numerischer Überlebensvorteil gegenüber der alleinigen Chemotherapie gezeigt. Da eine Assoziation der HLA-Expression und des HLA-Genotyps wahrscheinlich mit einem Ansprechen auf Checkpoint-Inhibitoren assoziiert ist, wurden die Daten der CASPIAN-Studie auf einen Zusammenhang zwischen dem HLA-I/II-Genotyp mit dem Gesamtüberleben analysiert.

NSCLC: Vor- und Nachteile von Liquid Biopsy und Gewebeprobe

Die MET exon 14-Mutation ist eine neu entdeckte Treibermutation beim nicht kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC). In der GEOMETRY-Studie wurde für den MET-Inhibitor Capmatinib eine vielversprechende Wirksamkeit evaluiert. Die Methode der Mutationsanalyse hat über die Patientenselektion einen Einfluss auf das Therapieergebnis, so das Resultat einer beim DGHO präsentierten Auswertung der Studie.