3D Illustration des weiblichen Urogenitaltraktes als Verbildlichung von Ovarial- und Nierenzellkarzinom, zu deren Behandlung neue Daten über DS-6000 vorliegen

DS-6000: frühe klinische Aktivität bei Ovarial- und Nierenzellkarzinom

Daiichi Sankyo (TSE: 4568) und das Sarah Cannon Research Institute (Sarah Cannon) gaben bekannt, dass erste Ergebnisse der ersten Phase-I-Studie am Menschen mit DS-6000, einem gegen CDH6 gerichteten DXd-Antikorper-Wirkstoff-Konjugat (ADC), auf eine frühe klinische Aktivität bei Patienten mit fortgeschrittenem Ovarialkarzinom oder Nierenzellkarzinom hinweisen, bei denen die Krankheit nach einer Standardbehandlung fortschreitet.

KRAS-Mutationen als therapeutisches Ziel beim nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom

Fast 40 Jahre nach Entdeckung der KRAS-Mutationen als Krebstreiber und 20 Jahre nach Einführung der EGFR-Inhibitoren findet ein therapeutischer Paradigmenwechsel bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) statt: Die über Jahrzehnte als „undruggable“ eingeschätzten mutierten KRAS-Proteine rücken in den Fokus zielgerichteter Therapien. Hiervon können, anders als bei den deutlich selteneren therapierbaren Mutationen, sehr viele Patienten profitieren.…