Berufliche Teilhabe und beruflich orientierte Konzepte in der neurologischen Rehabilitation

Im Sinne einer bedarfsgerechten Versorgung ist die Sicherung der Teilhabe am Arbeitsleben ein essenzieller und gesetzlich formulierter Auftrag der medizinischen Rehabilitation. Für erwerbsfähige Rehabilitanden mit gesundheitlichen Einschränkungen und beruflichen Problemlagen werden in der Phase I des indikationsübergreifenden Phasenmodells der rehabilitativen Versorgung medizinisch-beruflich orientierte Leistungen
(MBOR) angeboten.

Zerebrale Flüssigkeitsverschiebungen bei Neuro-COVID

Bei an COVID-19 Verstorbenen werden im Gehirn histologisch häufig entzündliche Veränderungen der weißen Substanz nachgewiesen, im zerebralen MRT sind dagegen selbst bei neurologischer Symptomatik oft keine Auffälligkeiten zu sehen. Eine Studie von Forschenden aus Freiburg konnte mit einer speziellen Bildgebungstechnik ausgedehnte mikrostrukturelle Veränderungen in der weißen Substanz identifizieren, offenbar bedingt durch Flüssigkeitsverschiebungen.