Guillain-Barré-Syndrom nach Impfung gegen SARS-CoV-2: Ein kausaler Zusammenhang ist nicht sicher, das Risiko gering

Im Zusammenhang mit COVID-19-Impfungen kann es in sehr seltenen Fällen zu Komplikationen kommen. Aktuell berichtet die US-Times [1] unter Berufung auf das nationale „Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS)“ von 100 Fällen eines Guillain-Barré-Syndroms (GBS) nach Impfung gegen SARS-CoV-2 mit dem Vakzin von Johnson und Johnson. 95 der Betroffenen mussten stationär aufgenommen werden, einer verstarb.

Zum virtuellen Training bei Multiple Sklerose – Eine kritische Auseinandersetzung zu Möglichkeiten der Evaluation für das Funktionstraining online

Zahlreiche Studien belegen, dass regelmäßige trainingstherapeutische Maßnahmen positive Effekte für Menschen mit Multiple Sklerose (MS) bedeuten. Die Datenlage basiert zum großen Teil auf in Präsenz durchgeführten und untersuchten Trainingsplänen. Mit der COVID-19- Pandemie wurden viele Therapie- und Trainingsinterventionen auf eine virtuelle Ebene gehoben.