ADHS und Komorbiditäten bei Erwachsenen – Differenzialdiagnostische und therapeutische Ansätze

Die Mehrzahl der ADHS-Patientinnen und –Patienten hat eine oder mehrere komorbide Erkrankungen [1]. Eine Differentialdiagnose ist besonders relevant, um eine ADHS sowie weitere psychische oder neurologische Erkrankungen zu erkennen und richtig behandeln zu können. Über diagnostische und therapeutische Ansätze sowie Herausforderungen bei Komorbiditäten sprachen Experten im Rahmen der von Takeda ausgerichteten hybriden Fortbildungsveranstaltung „Fokus ADHS“.

Perampanel in der Zusatztherapie: Breitspektrum-Antiepileptikum mit hohen Anfallsfreiheits- und Retentionsraten im Praxiseinsatz

Der frühe Einsatz von Perampanel (Fycompa®) als Zusatztherapie kann für Menschen mit nicht kontrollierten fokalen oder primär generalisierten tonisch-klonischen Anfällen (pGTKA) die Chancen auf eine Reduktion der Anfallsfrequenz bis hin zu einer langanhaltenden Anfalls-freiheit deutlich steigern. Die in den Zulassungsstudien [1,2] nachgewiesene Wirksamkeit wird durch Real-World-Daten [3,4] gestützt.

Epilepsie bei Kindern und Jugendlichen: guter Schlaf ist wichtig

Kinder und Jugendliche mit Epilepsie treffen Schlafprobleme oft besonders schwer. So können sich nächtliche Anfälle und damit verbundene Schlafstörungen wechselseitig verstärken – mit ungünstigen Auswirkungen auf Entwicklung, Kognition und Konzentration. Studiendaten zeigen, dass Perampanel (Fycompa®) nicht nur die Anfallshäufigkeit reduziert, sondern auch die Schlafqualität verbessert.

Neue Entwicklungen der medikamentösen Epilepsietherapie

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Wirksamkeit der Epilepsietherapien trotz einer Vielzahl neuer Antikonvulsiva nicht wesentlich verbessern lassen. Allerdings erlaubte größere Medikationsvielfalt eine im Hinblick auf die Langzeitverträglichkeit bessere und individualspezifische Therapie. Zuletzt wurden die Therapiemöglichkeiten durch die Zulassungserweiterungen bei generalisierten Epilepsien und im Kindesalter von Lacosamid und Perampanel sowie durch die Zulassung von Cannabidiol und Fenfluramin bei seltenen und schwer behandelbaren Epilepsiesyndromen verbessert.