Untersuchung mit optomap

Optos feiert 30-jähriges Jubiläum

Behandlungsbedürftige Stadien der diabetischen Retinopathie (DR) müssen rechtzeitig detektiert und entsprechend behandelt werden. Unterstützen kann hier die optomap® Ultra-Weitwinkel (UWFTM)-Bildgebung. Sie liefert in weniger als einer halben Sekunde hochauflösende 200°-Bilder der Netzhaut bis in die Peripherie, ohne den Patienten zu belasten. Diese Technologie von Optos hat sich in nur 30 Jahren rasant weiterentwickelt.

Das Bild zeigt ein Kind, das im Krankenhaus am Tropf hängt als Symbolbild für krebskranke Kinder. Forscher haben nun herausgefunden, dass bestimmte Genvarianten das Krebsrisiko bei Kindern erhöhen.

Genvarianten in BRCA1/2- und MMR-Genen erhöhen Krebsrisiko bei Kindern

Bei krebskranken Kindern und Jugendlichen werden immer wieder krankhafte Genvarianten beobachtet, die normalerweise das Krebsrisiko erst im Erwachsenenalter erhöhen. Dazu zählen Varianten in den Genen BRCA1/2, die unter anderem mit einem erhöhten Risiko für Brust- und Eierstockkrebs einhergehen und Varianten in Mismatch-Repair (MMR)-Genen, die das Risiko für gastrointestinale Krebsarten erhöhen.