Neue Gentherapie bei progressiver supranukleärer Blickparese

Eine aktuelle Studie untersucht die Verträglichkeit und Wirksamkeit einer neuartigen Therapietechnik zur Behandlung der progressiven supranukleären Blickparese (PSP) mit dem Ziel, das Fortschreiten dieser Erkrankung des Nervensystems zu verlangsamen. Die Phase-1-Studie wird vom Hertie-Institut für klinische Hirnforschung und der Neurologischen Universitätsklinik Tübingen geleitet. Weitere Studienteilnehmende können aufgenommen werden.

Ehrenprofessur für Ludwig M. Heindl

Die Zhejiang University, School of Medicine in Hangzhou, China hat Univ.-Prof. Dr. Dr. Ludwig M. Heindl aus Köln mit der Würde eines Ehrenprofessors ausgezeichnet. Der Senat der Zhejiang Universität wählte ihn für diese besondere und seltene Auszeichnung aufgrund seiner außergewöhnlichen Verdienste für die Augenheilkunde, insbesondere auf dem Gebiet der ophthalmologischen Onkologie und der ophthalmoplastischen Chirurgie aus.

Millionenförderung für Pilotstudie zu Transplantatüberleben

Transplantationen in gefäßfreien Hornhäuten haben eine sehr gute Prognose. Sind jedoch pathologische Blutgefäße in der Hornhaut vorhanden, steigt das Abstoßungsrisiko von zehn auf über 50 Prozent. Hierfür gibt es bisher noch keine gute Therapie oder Prävention. Ein neuer vielversprechender Ansatz ist die Modulation des Immunsystems der Hornhaut mittels UV-Licht. Dafür gibt es nun drei Millionen Euro Förderung.

Einmal im Quartal: Vyepti® als starke, schnelle und lang wirksame intravenöse Migräneprophylaxe

Vyepti® (Eptinezumab) wurde speziell für die intravenöse Anwendung entwickelt, um eine starke, schnelle und lang wirksame prophylaktische Wirkung gegen Migräne erzielen zu können. Der CGRP-Antikörper wurde im Januar 2022 als erste und einzige intravenöse Migräneprophylaxe für Erwachsene mit mindestens vier Migränetagen pro Monat durch die Europäische Kommission zugelassen und wird voraussichtlich ab dem 1. September 2022 in Deutschland verfügbar sein [1].