RET-Inhibition: Zielgerichtetes Medikament macht für Patienten den Unterschied

Ob ein RET-Inhibitor (RET-I) zur Verfügung steht, wie es jetzt der Fall ist, oder nicht, verdeutlichte PD Dr. med. Niels Reinmuth, München-Gauting, anhand eines Fallbeispiels einer Patientin mit RET-Fusion, die im Jahr 2019 zunächst noch ohne diese zielgerichtete Medikation behandelt werden musste. Auf einem von Lilly Oncology unterstützten Satellitensymposium während der DGHO-Jahrestagung erinnerte Prof. Dr. med. Hans-Georg Kopp, Stuttgart, zudem an die Zulassungsstudie von Selpercatinib.