HPV-Impfung: Pikst kurz, schützt lang

Humane Papillomviren (HPV) sind in Deutschland jedes Jahr für 7.700 Krebsfälle verantwortlich. Bereits seit 2006 gibt es eine Impfung, die vor HPV-Infektionen schützt. Sie wird für 9- bis 14-jährige Mädchen und Jungen empfohlen, aber bislang viel zu wenig in Anspruch genommen. Die Deutsche Krebshilfe, das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) und die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) nahmen die…

Fortschritte in der Immunonkologie gestalten die Zukunft der Krebstherapie mit

Mit seinen Erfolgen zunächst in klinischen Studien und dann im klinischen Alltag konnte die Immunonkologie (IO) sich als wesentliche Säule der Krebsbehandlung über verschiedene Therapielinien hinweg etablieren. Während des ESMO 2021 diskutierten Experten über die neuesten Erkenntnisse in der Immunonkologie und möglicherweise einer zielgerichteten immunonkologischen Therapie.

Malignes Pleuramesotheliom: Lang andauernde Wirksamkeit von Nivolumab plus Ipilimumab

In der randomisierten Phase-III-Studie CheckMate 743 wurde mit einer Nivolumab-Ipilimumab-Erstlinientherapie eine Verlängerung des Gesamtüberlebens (OS) bei Patienten mit nicht resektablem malignen Pleuramesotheliom im Vergleich zu einer Chemotherapie gezeigt. Beim diesjährigen ESMO konnten die aktualisierten 3-Jahres-Daten sowie erste Biomarkeranalysen präsentiert werden.

Ovarialkarzinom: Erhaltungstherapie mit Olaparib nach PARP-Inhibitor-Therapie

Bei neu diagnostiziertem Ovarialkarzinom sowie bei einem Platin-sensitiven Krankheitsrückfall ohne vorherige PARP-Inhibitor-Therapie ist die Olaparib-Erhaltungstherapie ein Standard. Dass die erneute Behandlung mit Olaparib auch nach bereits erfolgter PARP-Inhibitor-Erhaltungstherapie wirksam sein kann, wurde in der Phase-III-Studie OReO/ENGOT Ov-38 gezeigt.