Translation von konsensbasierten Beschlüssen zur Eisentherapie des Restless-Legs-Syndrom – schnell genug in die tägliche Praxis?

Die gegenwärtigen pathophysiologischen Erkenntnisse lassen den Schluss zu, dass bei RLS-Patienten eine Fehlfunktion der zentralen Fe-Aufnahme und des Fe-Transportes vorliegt und ein Fe-Mangel im Gehirn relevant ist, der letztendlich zu einer Dopamin-Dysregulation führt. Der signifikante Nutzen der i.v. FCM-Behandlung hat sich insbesondere bei Frauen mit mittelschwerer bis schwerer RLS bestätigt.

Aktuelle Aspekte der Sekundärprävention des ischämischen Schlaganfalls

Der Schlaganfall kannmit geschätzt 270.000 Fällen pro Jahrin Deutschland zu den Volkskrankheiten gezählt werden. Man unterscheidet zwischen ischämischen zerebrovaskulären Ereignissen (etwa 85 %, Transitorisch ischämische Attacke vs. ischämischer Schlaganfall) und Hirnblutungen (etwa 15 %). Neben der Akuttherapie und der Ursachenabklärung stellt die Sekundärprävention einen wesentlichen Bestandteil der Behandlung dar.

Prävention der Migräne-Chronifizierung

Zur Vorbeugung eines Übergangs einer episodischen Migräne in eine chronische Migräne durch progrediente Attackenhäufung muss eine insuffiziente Behandlung der einzelnen Attacken und damit die mögliche Entwicklung eines Migräne-chronifizierenden Triptanübergebrauchs vermieden werden. Liegt ein Triptanübergebrauch bei einer episodischen Migräne und/oder Analgetikaübergebrauch bei einem in Kombination vorliegendem ursprünglichen Spannungskopfschmerz oder ein begleitender chronischer Spannungskopfschmerz vor, sollten diese Entitäten gesondert behandelt werden.

Mehrheit zweifelt daran, ob Informationen über Krankheiten in Medien vertrauenswürdig sind

Wie kompetent ist die deutsche Bevölkerung, wenn es um den Umgang mit Informationen zur Gesundheit geht? Für das Pandemiejahr 2020 belegt eine repräsentative Studie, in die mehr als 2.000 Personen im Alter ab 18 Jahren einbezogen waren: Große Teile der Bevölkerung sind nicht ausreichend vorbereitet, um Gesundheitsrisiken richtig einzuschätzen, zu beurteilen und im Alltag umzusetzen.